Mitgliederladen

Öffnungszeiten:

Montag:10–14 Uhr
15–18:30 Uhr
Dienstag:16–20 Uhr
Mittwoch:16–20 Uhr
Donnerstag:10–14 Uhr
15–18:30 Uhr
Freitag:10–14 Uhr
15–18:30 Uhr
Samstag:10–16 Uhr


Anreise:

Wandel.Handel Plattsalat Ost UG
Wagenburgstraße 123
70186 Stuttgart

ÖPNV:

Bus 40 – Haltestelle Wunnensteinstraße (2 Min. Fußweg)
Bus 42,45 – Haltestelle Wagenburgstraße  (5 Min. Fußweg)

Fahrrad:

Fahrrad-Stellplätze direkt vor dem Laden
Lastenrad-Stellplätze und weitere Fahrrad-Stellplätze im Innenhof hinter dem Laden

KFZ:

Parkplätze im Areal zwischen Wagenburg- und Ostendstraße, z.B. Kniebisstraße
Nächste Ladesäule für e-Autos: Ostendstraße 109 (EnBW: 2 x 22kW)


Sortiment

Das aktuelle Sortiment in unserem Laden wechselt konstant je nach Verfügbarkeit und Bedarf. Eine Liste unseres Standard-Sortiments findest Du hier. Darüber hinaus haben wir fast immer kostenlose Lebensmittel durch unsere Zusammenarbeit mit foodsharing.de in unserem Fairteiler abzugeben.
Einige Impressionen aus unserem Laden und Sortiment findest Du nachfolgend:

Gerne nehmen wir darüber hinaus Anregungen für noch fehlende Artikel entgegen und stimmen diese mit unserem Arbeitskreis Sortiment ab.


Unverpackt-Guide

Hier noch ein paar Tips zur Vorbereitung – für Alle, die noch nicht die Gelegenheit hatten die neue Einkaufsroutine auszuprobieren:

  1. Schaut in eueren Schränken was ihr braucht
  2. Packt für jedes Wunschprodukt ein Gefäß ein, dessen Volumen eurem Bedarf entspricht
  3. Vergesst keine Extra-Gefäße (…es gibt immer eine Entdeckung der man nicht widerstehen kann ; )
  4. Löchert uns mit Fragen und erzählt uns unbedingt was euch fehlt, welche Produkte euch begeistern und welche enttäuschen. Das was jetzt an Produkten da ist, wartet darauf mit euch zu wachsen und sich zu entwickeln. Wir sind gespannt auf euren Input!

Was für Gefäße sind geeignet?!

Ausgewaschene Einweggläser in allen Größen und Formen, Tupperdosen und Vorratsbehälter, Bügelgläser, dichte Säckchen aus Stoff oder Gemüsenetze, Eierkartons, Dosen, leere Putzmittelflaschen…alles flache breite hohe schmale lange dünne dicke kurze…das verschließbar ist, und einen verlustarmen Transport verspricht, eignet sich prima!

Und wie funktioniert der Unverpackt-Einkauf?!

  1. Waschen wir uns die Hände – dafür haben wir euch extra ein Waschbecken in den Unverpackt-Raum eingebaut!
  2. Wiegen wir das Tara unserer Gefäße – MIT Deckel und notieren es mit dem Wachsstift auf dem Gefäß.
  3. Befüllen wir die Gefäße – bitte darauf achten die Schaufel zu nehmen, die beim jeweiligen Produkt liegt.
  4. Kommen wir mit all unseren Leckereien und Entdeckungen zur Kasse und lassen es dort beim Bezahlen wiegen.
  5. Freuen wir uns, dass wir den ersten Schritt in eine gute Richtung geschafft haben : )

Was ist das? (Konzept)

Ein Mitgliederladen ist die Entscheidung, gemeinsam solidarischen Handel zu betreiben.

Ein Mitgliederladen ist ein selbstorganisierter Lebensmittelhandel, der seine Ware zum Einkaufspreis (plus MwSt. und geringem Aufschlag siehe Finanzierung) an seine Mitglieder weiter gibt. Die Grundkosten des Ladenbetriebs werden größtenteils über den fixen Monatsbeitrag der Mitglieder gedeckt. Das gibt nachhaltige Planungssicherheit und ermöglicht, dass mit dem Verkauf der Produkte selbst kaum Umsatz erwirtschaftet werden muss. Der Betrieb selbst wird zwar hauptsächlich von bezahlten »Ladnern« geschultert, wichtige Entscheidungen werden aber von allen gemeinsam gefällt. Wir machen also keinen Profit, bestimmen selbst, handeln fair, solidarisch und gemeinwohlorientiert. Die Organisation des Ladens, die Umweltbilanz der Produkte, die Transportwege bis zu uns, die Produzenten, bei denen wir einkaufen, die entstehenden Betriebskosten, die Berechnung der Preise und die Auswahl des Sortiments – all das kannst du nachvollziehen und mitbestimmen. Bei uns erhältst du regionale Bio-Lebensmittel und Dinge des alltäglichen Bedarfs (möglichst) ohne Verpackung. Obst und Gemüse möchten wir auf verschiedenen Wegen anbieten: direkt von Erzeugern aus der Region oder über EcoFit geliefert; gerettet und gratis im Foodsharing-Fairteiler und einmal in der Woche frisch als Anteil, den man über eine SoLaWi bezieht. Also nahezu ein vegetarischer Vollsortimenter, bei dem es aber jedes Produkt fast immer nur von einem Produzenten gibt.

Unser Laden soll allen offen stehen – Mitgliedern wie Nicht-Mitgliedern.


Mitglied werden

Jeder, der Wert darauf legt, selbstbestimmt einzukaufen, ist hier am richtigen Ort.

Es lohnt sich also für alle, die mitentscheiden wollen, welche Auswahlkriterien wir anwenden, bei wem wir einkaufen und welche Produkte im Laden stehen sollen. Außerdem bezahle ich als Mitglied nur genau das, was es an finanziellen Mitteln braucht, um das Produkt im Regal stehen zu haben.

Als Mitglied kann ich:

  • selbstbestimmt einkaufen
  • mitentscheiden wie der Laden läuft
  • günstig biologische regionale unverpackte Produkte beziehen
  • die Preiskalkulation und Herkunft der Produkte transparent nachvollziehen
  • dem Müllwahnsinn die Stirn bieten
  • gemütlich einkaufen
  • »der Qual der Wahl« entkommen
  • an einer Idee für die Zukunft mitanpacken
  • Solidarität in einer Gruppe (er-)leben
  • Menschen kennenlernen, denen Verantwortung gegenüber ihrem Handeln auch wichtig ist
  • einen Handlungsspielraum wahrnehmen, der den Konsum auf Kosten Anderer ablehnt
  • unbewussten Routinen und Wahrnehmungs­mustern etc. auf die Spur kommen um im Umgang miteinander bewusste Wahrnehmungs- und Deutungs- und Handlungsweisen zu etablieren
  • unsere Gesellschaft ein klein bisschen gerechter machen

Über die Mitgliedschaft unterstütze ich:

  • die finanzielle Planungssicherheit für die Ladner: Mitgliedsbeiträge sind ein verlässliches Einkommen, dass den Großteil der Fixkosten deckt
  • die Förderung von ProduzentInnen in der Region: Zuverlässige Abnehmer geben auch hier Planungssicherheit, vermeiden lange Transportwege und Zwischenhändler
  • eine Einkaufsmöglichkeit, bei der sich auch Mitglieder mit geringem Einkommen hoch­wertige Produkte leisten können
  • einen Handlungsspielraum, der sein Tun am ­Gemeinwohl orientiert
  • ein Beispiel dafür, wie man auch beim Wirtschaften verantwortungsvoll mit Mensch und Natur umgehen kann

Finanzierung

Monatliche Mitgliedsbeiträge:
Geben uns Planungssicherheit, da wir davon den Großteil der laufenden Kosten decken können:

1-Personen-Haushalt  22 €

2-Personen-Haushalt  42 €

3-Personen-Haushalt  60 €

4-Personen-Haushalt  76 €

Kinder im Haushalt kosten pauschal 5 Euro, egal ob ein Kind oder mehrere Kinder. Mit der Anzahl der Personen pro Haushalt sind die erwachsenen Personen gemeint. Kinder zählen als Kinder-Mitglieder, sobald sie ein Jahr alt sind bis sie eigenes Geld verdienen oder gerne auch kürzer, wenn Ihr vorher schon den Beitrag auf voll aufstocken könnt.

Für Menschen, die reell kein Geld haben, gibt es die Möglichkeit eines reduzierten Satzes von 6 € pro Person.

Andersrum freuen wir uns über erhöhte Beiträge, wenn ihr mehr bezahlen wollt – so können Leute, bei denen es sehr knapp zugeht, weniger bezahlen.

Start-Kapital:
Gibt uns den Spielraum, Anschaffungen und Ladenbau zu finanzieren und das erste Mal Waren bestellen zu können:

Pro erwachsener Person wird ein einmaliger Startbetrag von 100 Euro erhoben, der bei Wiederaustritt zurückerstattet wird. Für Kinder wird kein Startbetrag erhoben. Der Startbetrag kann auf besonderen Wunsch auch in monatlichen Teilbeträgen bezahlt werden.

Privat Darlehen:
»Du hast Lust uns zu unterstützen?«

Für jeden, der das Projekt gerne unterstützen möchte, gibt es die Möglichkeit, ein privates Darlehen zu vergeben. Dafür wird erstmal nur die zu Verfügung stehende Darlehenshöhe notiert. Erst, wenn Gelder gebraucht werden und das Geld dann noch zu Verfügung steht, wird ein persönlicher Vertrag mit den Darlehensgeber*innen geschlossen. Darin wird festgehalten, welcher Aspekt des Projekts unterstützt wird. Es wird eine Laufzeit vereinbart, nach der das Darlehen wieder zurückgezahlt werden soll. Wird das Darlehen von der Person selbst vor Ablauf der Frist dringend wieder gebraucht, wird es so schnell wie möglich ausgezahlt bzw. von einem anderen Darlehen übernommen.

Crowdfunding:
»Gemeinsam stemmen wir die Kosten!«

Mithilfe unser Crowdfunding-Kampagne konnten wir über 37.000 Euro zur Finanzierung eines Teils unserer initialen Kosten einsammeln. Herzlichen Dank an alle Unterstützer:innen!

Hier gehts zur Kampagne auf startnext

Private Geldgeber / Schenkungen:
»Du willst uns etwas schenken?«

Wenn du von irgendwas (Geld, Möbel, Kursangebote …) etwas übrig hast und es uns gerne zu Verfügung stellen möchtest, freut uns das total. Mit materiellen Schenkungen / Sachspenden können wir den Laden einrichten, mit Kursangeboten spannende Crowdfunding-Pakete anbieten und mit Geld kann man ja bekanntlich auch so einiges anstellen.